Du bist in:
Kinderklinik >> Berufsgruppen >>Diätassistent/in
themenbild berufe

Besonders empfohlen für:
ab 8 ab 11

Was macht denn eine Diätassistentin?

Annett hofmann

Interview mit
Annett Hofmann,
einer Diätassistentin an einer Kinderklinik

Wieso denn „Diät“? Sind die Kinder im Kinderkrankenhaus alle zu dick und müssen abnehmen?

Das Wort „Diät“ stammt von dem griechischen Wort „diaita“ und bedeutet „gesunde Lebensführung“. Dazu gehören auch Essen und Trinken. Die Kinder im Krankenhaus sind meistens nicht zu dick, viele Kinder sind durch ihre Erkrankung sogar zu dünn. Einige Kinder dürfen bestimmte Lebensmittel nicht essen, um gesund zu bleiben, andere Kinder werden durch eine Diät schneller wieder gesund.

Wenn man krank ist, muss man doch viel essen, damit man schnell wieder auf die Beine kommt, oder?

Das ist von der Erkrankung abhängig. Die Kinder im Krankenhaus haben oftmals eine chronische (lebenslange) Krankheit. Bei diesen Krankheiten achten wir darauf, dass die Kinder gut wachsen und zunehmen und geben ihnen und ihren Eltern Tipps dazu. Nach einem Infekt mit Fieber braucht der Körper viel Energie und dann ist es auch wichtig ausreichend zu essen und zu trinken.

Was sind das für Krankheiten, die die Kinder haben?

Sehr viele verschiedene Krankheiten, zum Beispiel Diabetes mellitus („Zuckerkrankheit“), Krebserkrankungen, Stoffwechselstörungen, Allergien, Mukoviszidose, Nierenerkrankungen,…

Kommen die Kinder zu dir oder besuchst du sie auf ihrem Zimmer auf der Station?

Beides. Normalerweise kommen die Kinder zu mir oder meinen Kolleginnen. Manchmal, wenn es den Kindern aber gar nicht gut geht und sie auf der Station liegen müssen, dann besuchen wir sie im Krankenzimmer.

Redest du auch mit den Eltern oder nur mit den Kindern?

Die Eltern sind bei den Beratungen meistens dabei. Das ist auch sehr wichtig, denn die Eltern suchen die Lebensmittel aus, die es zu Hause gibt und bereiten sie zu. Viele Diäten sind sehr kompliziert und man muss manchmal ganz schön viel rechnen. Das können dann erst die größeren Kinder. Für kleinere Kinder haben wir aber sehr schöne Ernährungsspiele, die für die Beratungen verwendet werden.

Kriegen die Kinder im Krankenhaus nur „gesundes Essen“, keine Pommes oder so was?

Im Krankenhaus gibt es ganz normales Essen. Die Mitarbeiter in der Küche achten aber darauf, dass es auch genügend Obst und Gemüse gibt. Pommes und Hamburger gibt es normalerweise nicht, da die Zubereitung aufwändiger ist. Kuchen oder Kekse gibt es aber schon manchmal.

Warum bist du Diätassistentin geworden? Weil du selber gerne isst?

Ich bin Diätassistentin geworden, weil ich den Kindern und Eltern mit meinen Beratungen und Tipps helfen möchte. Essen soll Spaß machen, auch wenn ein Kind eine Diät einhalten muss. Außerdem finde ich es sehr interessant, wo Lebensmittel herkommen, wie sie hergestellt werden und was sie bewirken können. Ich selbst esse natürlich auch gerne.

Kochst du auch mit den Kindern im Krankenhaus? Lernen die Kinder bei dir kochen?

Im Krankenhaus haben wir eine Lehrküche, hier können wir mit den Kindern kochen und backen. Das macht allen sehr viel Spaß, denn hinterher können die Kinder ihre Werke probieren. Die Kinder lernen dabei auch Kochen, sogar die Kleinen backen schon gerne Kuchen oder kochen Pudding.

Bist du auch für den Speiseplan im Krankenhaus zuständig?

Für den Speiseplan sind hauptsächlich die Mitarbeiter in der Küche zuständig. Geht es um spezielle Diäten erstellen wir die Speisepläne für die Kinder, denn wir kennen die Kinder und ihre Vorlieben besser, da wir sie schon öfter gesehen und beraten haben.

Vielen Dank für das Interview, Frau Hofmann!

Die Fragen hat sich Katja Prause überlegt.

zurück zu: Berufsgruppen
 
zur Kinderarztpraxis zur Bibliothek zum Internetcafe zum Spielplatz zum Fitness-Studio zur Startseite