zum Fitness-Studio

Du bist in: Kinderklinik >> Krankheiten >> Mukoviszidose
themenbild

Besonders empfohlen für:
ab 11 Jahre ab 14 Jahre

Aus was besteht unsere Ernährung?

Ernährung bei Mukoviszidose

Drei Nährstoffe im Essen bringen uns die Energie :

Eiweiße: Eiweiß ist ein wichtiger Baustein unseres Körpers. Genauso wie man Ziegelsteine braucht um ein Haus zu bauen, brauchen wir „Eiweißbausteine“ für unseren Körperbau. Besonders viel Eiweiß bekommt der Körper, wenn man z.B. Fleisch, Fisch, Ei, Milchprodukte oder Sojaprodukte isst.

Kohlenhydrate (Zucker): Kohlenhydrate liefern uns besonders schnell Energie, deshalb essen Sportler auch so häufig Nahrungsmittel, wie Kartoffeln, Nudeln, Obst, Gemüse oder Brot.
Auch der Zucker, der in Süßigkeiten, Marmelade, Honig oder Kuchen verarbeitet ist, zählt zu den Kohlenhydraten. Zucker ist aber ein so genanntes „leeres Kohlenhydrat“.

Das heißt so, weil kaum Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß oder Ballaststoffe im Zucker drin sind.

Fette: Fette sind der absolute Energielieferant. Durch Fett bekommt man doppelt so viel Energie wie durch Eiweiß und Kohlenhydrate. Viel Fett ist vor allem in Öl, Butter/Margarine, Sahne, Nüssen, Käse und in Wurst und Fleisch enthalten.
Normalerweise kann zuviel Fett auch ungesund sein. Aber für jemanden mit Mukoviszidose kann Fett sehr wichtig sein, um seinen Körper mit Energie zu versorgen.

Wichtige Stoffe im Essen, die keine Energie bringen
Vitamine: Es gibt eine Reihe verschiedener Vitamine, sie unterstützen unsere Gesundheit auf unterschiedliche Weise. Kinder mit Mukoviszidose brauchen manchmal mehr Vitamine als andere Kinder, ... • ...wenn die Vitamine im Darm nicht gut aufgenommen werden. • ...um ihren Körper z.B. bei häufigen Entzündungen in den Atemwegen zu unterstützen.

Besonders wichtig für diese Kinder sind die fettlöslichen Vitamine. Das sind die Vitamine A, D, E, K.
Die wiederum brauchen Fett, um in den Körper aufgenommen zu werden.
Vitamin A damit wir gut sehen können
Vitamin D stärkt unsere Knochen und Zähne
Vitamin E für unseren Stoffwechsel
Vitamin K damit eine Wunde aufhört zu bluten

Mineralstoffe: Der Anteil von Mineralstoffen ist in den meisten Nahrungsmitteln zwar sehr gering, trotzdem sind sie für unsere Gesundheit sehr wichtig.
Viele Menschen mit Mukoviszidose brauchen vor allem viel Kalzium und Natrium.
Kalzium (z.B. in Milch und Käse, Broccoli) für das Wachstum und die Knochen
Natrium (z.B. in Speisesalz und um den Salzverlust bei Mukoviszidose Wurst) auszugleichen

Ballaststoffe: Die Ballaststoffe sind die einzigen Stoffe im Essen, die im Darm nicht in den Körper aufgenommen werden. Trotzdem sind sie sehr wichtig. Sie reinigen den Darm und sorgen dafür, dass du keine Verstopfung bekommst. Viele Ballaststoffe sind z.B. in Vollkornbrot, Obst, Gemüse und Kartoffeln.

 
zurück zu: Behandlung von Mukoviszidose
 
zur Kinderarztpraxis zur Bibliothek zum Internetcafe zum Spielplatz zur Startseite